NaturRadKultour
Wenn man also weiter bedenkt, dass

...    im 16. Jhdt.    
im sächsischen Wittenberg in unmittelbarer Nähe Martin Luther mit seinen Thesen Religionsgeschichte schrieb,

 ...     im 17. Jhdt.    

 wie überall die Entwicklung auch in Anhalt durch Heiraten und Erbgänge bestimmt wurde. - Man kann nur stolz sein auf die Heiratspolitik der Anhaltiner.  Mit Henriette Katharina von Nassau-Oranien kamen holländisches Lebensgefühl, vorbildliche Ökonomie und Kunst in die Region.
...    

der bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts regierende Sohn von Henriette Katharina, Leopold I., der "Alte Dessauer" war (den meisten heute bekannt für seine Aktivitäten im preußischen Heer unter Friedrich, dem Großen Kurfürsten dem Soldatenkönig und Friedrich II)., sollte man auch wissen, dass er ein ausgezeichneter Ökonom war, der die materiellen Grundlagen für die Schöpfungen seines Enkels geschaffen hat.
 ...    

im späten 18. Jahrhundert Anhalt-Dessau mit dem Enkel des "Alten Dessauers" , Leopold III. Friedrich Franz Anhalt-Dessau ein zweites Mal europaweit Schlagzeilen machte als "wohl administriertes Land" (Goethe) mit seinen englischen Landschaftsgärten, den klassizistischen und neugotischen Bauwerken und dem einzigartigen staatlichen Reformwerk.

Im Relief des Giebels am Pantheon in Wörlitz hat Fürst Franz die wichtigsten Fragen seiner und erst recht unserer Zeit aufgeworfen:

Dargestellt ist der (Wett-?)kampf der Musen mit den Sirenen, also von Kunst und Natur. Gerichtet (oder geschlichtet) wird der Streit von Minerva - der Wissenschaft.

histor01

 Dieser Wettstreit war in Anhalt folgenreich und erfolgreich:
 ...     1851     wurden die Solitäreichen in Anhalt unter Schutz gestellt
 ...     1855     erfolgte in Dessau Gründung der Deutschen Continental Gasgesellschaft
 ....     1897    begann die erste taxi-ähnliche Personenbeförderung durch Friedrich Lutzmann auf der Strecke von Dessau nach Wörlitz
 ...     1911    nahm die erste elektrifizierte Eisenbahnlinie zwischen Dessau und Bitterfeld ihren Betrieb auf
 ...     1915    entwickelte und flog Hugo Junkers in Dessau das weltweit erste Ganzmetallflugzeug
 ...     1915    erhielt  der Elbebiber ganzjährige Schonzeit
 ...     1915    ging Europas größtes Braunkohlenkraftwerk in Zschornewitz an`s Netz - mit technischen Höchstleistungen und "sozialem Wohnungsbau" im Stil englischer Gartenstädte
 ....     1924    gab es Vogel- und Biberschutz in Anhalt - Das erste Naturschutzgesetz  mit Androhung drastischer Strafen trat in Kraft.
 ...     1925    wurde dem Bauhaus  nach seiner Vertreibung aus Weimar hier eine neue Heimat geboten
 ...     1979    entstand aus dem Vogel- und Naturschutzgebiet Steutz-Steckby das erste UNESCO-Biosphärenreservat Deutschlands
 ...     1988    mit der Erweiterung des Biosphärenreservates Steutz-Steckby  wurden die Anlagen des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches in das UNESCO-Biosphärenreservat einbezogen
 ...     1995    wurde die Baggerstadt Ferropolis Heimat eines einzigartigen Themenparks: Industrie- und Bergbaumuseum, Veranstaltungs- und Kunstort, Landschaftsentwicklungs- und Erholungsgebiet
 ...     2000     wurde dem Dessau-Wörlitzer Gartenreich der UNESCO-Weltkulturerbestatus verliehen
 ...     2000    war die Region Dessu-Bitterfeld-Wittenberg auch  Korrespondenzregion der           EXPO 2000
...     2006     wurde die Baggerstadt Ferropolis Ankerpunkt auf der Europäischen Route der Industriekultur
 Was seit Fürst Franz erfolgreich betrieben wurde:

   Altes und Erhaltenswertes schützen und Neues, dem Fortschritt dienendes unterstützen

hat uns die einzigartige Vielfalt an Kunst-, Kultur- und Naturdenkmalen beschert, die das Ideenreich Anhalt-Wittenberg ausmacht.